Informationen zum Lehrgang

Ziel des Lehrgangs

Im Rahmen der Qualitätssicherung in den vollstationären Einrichtungen sowie ambulanten Diensten ist es notwendig, dass Auszubildende sowie neue Mitarbeiter unter Berücksichtigung des hausinternen Leitbildes angeleitet bzw. eingearbeitet werden. Dies trägt zur Zufriedenheit der Mitarbeiter bei. Somit ist die Notwendigkeit eines Praxisanleiters gegeben. Da die qualifizierten Mitarbeiter zur Ausbildung und Einarbeitung fehlen, werden die Auszubildenden und neue Mitarbeiter oft „ins kalte Wasser“ geworfen.
Die Weiterbildung erfolgt bequem zu Hause mittels individueller Ausbildungsplanung (auto-didaktisch). Alle Teilnehmer/-innen erhalten nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung (Prüfungsseminar) ein Zeugnis und ein Zertifikat, die die Teilnahme an dieser Fortbildung bestätigen und die Qualifikation zur Praxisanleiterin/zum Praxisanleiter nachweisen.

Ziele der Qualifikation

Die Ausbildung soll Pflegefachkräfte in stationären sowie in ambulanten Einrichtungen dazu befähigen, Auszubildende und neue Mitarbeiter verantwortlich anzuleiten.

Zulassungsvoraussetzungen

Teilnahmeberechtigt sind Personen, die

eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem sozialen, pflegerischen, medizinisch- therapeutischen, hauswirtschaftlichen oder pädagogischen Beruf vorweisen können und
mindestens 2 Jahre Berufserfahrung nachweisen können
Bewerbungsunterlagen
tabellarischer Lebenslauf (mit Unterschrift und Datum)
Lichtbild (nicht älter als ein Jahr)
Nachweis der Berufsausbildung
Nachweis der Berufspraxis
aktuelles polizeiliches Führungszeugnis
unterschriebene Widerrufsbelehrung
ausgefülltes und unterschriebenes Anmeldeformular
Durchführung des Lehrgangs

Der didaktisch-pädagogisch aufbereitete Lehrgang ist in vier Abschnitte unterteilt und auf eine Dauer von ca. 4 Monaten konzipiert, kann jedoch individuell verlängert werden – und das bis zu einem Vierteljahr kostenfrei.
Er wird als berufsbegleitender Lehrgang mit drei Ausbildungsabschnitten und einem abschließenden Prüfungsseminar durchgeführt. Der gesamte Zeitaufwand wird mit 410 Stunden bewertet.
Das Prüfungsseminar dauert einen Tag in Vollzeit. Es findet in Osnabrück statt.
Die Lehr- und Lernformen sowie das schriftliche Lehrmaterial berücksichtigen die Besonderheiten des Lehrgangs und sind geprägt von der Praxiserfahrung unserer Fachdozenten.
Darüber hinaus findet eine ständige Lernbegleitung statt.

Prüfung

Der erfolgreiche Abschluss dieses Lehrgangs setzt

die Beantwortung des schriftlichen Lernmaterials sowie
die erfolgreiche Teilnahme am Prüfungskolloquium

Wichtige Daten in Kürze

Dauer4Monate
Stundenzahl410Stunden
Lehrgangskosten975
Projektarbeit0
Prüfungskosten390
Gesamtbetrag1365


Ratenzahlung     : Eine Ratenzahlung ist möglich.
Kursbeginn        : jederzeit

Die Kosten für die Prüfungsgebühr werden am Ende des Lehrganges in Rechnung gestellt.


IMPRESSUMDATENSCHUTZ